Gedichte

Poetry

das nach ordnung schreiende chaos
überflutet dich
rissige türme rissiger himmel
jede kirchturmuhr zeigt ihre eigene zeit
bäume bohren ihre wipfel in die erde und rauschen die toten wach
die stracks ihrer lieblingskneipe zueilen
noch ist alles da


*

gott ist der taxifahrer
die adresse ist falsch
das trinkgeld ist zu wenig
gottes finger knüpft dich zusammen es regnet erde


*

der hund predigt mit gebleckten goldzähnen
das kollektivgebet lässt den himmel erzittern
ein jeder kriegt schädel und rippe
fleisch von unserem fleisch
die wunderbaren augenblicke


*

diese freesie
hast Du zum duften entfacht
komm jetzt mit
als dunkles licht

komm jetzt und spiel
auf deinen tausend trommeln
ein flottes requiem
im morgengrau der traurigkeit


*

der hund hebt das bein mit göttlicher miene
die hundemaske säuberlich an den baum gelehnt
in den grauen augen zärtlichkeit


*

je tiefer du schaust desto höher der himmel
fliehen kannst du nicht wirklich der himmel kommt dir nach
in die erde gehst du nicht rein der himmel kriegt dich zu fassen
nirgends ein unterschlupf

Aus dem Estnischen von Irja Grönholm

First published in Transcript 39 Estonia


Copyright © Estonian Literature Centre. Designed by Asko Künnap. Software by Sepeks